EU verbietet energiehungrige Sauger

EU untersagt energiehungrige Sauger

Im Sommer tritt eine neue EU-Vorgabe für Staubsauger in Kraft. Stiftung Warentest hat 15 Modelle geprüft, die den neuen Anforderungen zureichen. Von Billigsaugern raten die Tester ab.

Die EU-Ausschuss will einem Zeitungsbericht gemäß den Verkauf von Hausgeräten mit hohem Stromverbrauch untersagen.

Ganz gleich, ob Staubsauger, Fernsehapparat oder Dunstabzugshauben: Die EU-Ausschuss will Oberwerte für den Stromverbrauch von Haushaltsgeräten vorgabe machen. Bekanntermaßen das Intention stößt auf scharfe Kritik.

Zu hoher Stromverbrauch EU untersagt energiehungrige Staubsauger

Laut einer Richtlinie können Händler ab September 2014 nur noch Staubsauger mit einer Leistungsfähigkeit von maximal 1600 W veräußern. 3 Jahre später kann der zulässige Stromverbrauch für Neuropäische Uniongeräte sogar auf 900 Watt gedrosselt wereinen. Damit will die EU die Privathaushalte dazu anhalten, ihren Stromverbrauch zu reduzieren und die Ökosystem zu verschonen.

Seit Jahren zieht die Europäische Union-Ausschuss Geräte mit hohem Energiebedarf aus dem Verkehr. Bekanntestes Beispiel sind Glühbirnen, die in der Europäische Union durch Energiesparlampen ersetzt werden müssen. Damit möchte EUropa die Verbraucher dazu bringen, geringer Strom zu verbrauchen und die Umwelt zu verschonen. Nach Daten der Deuropäische Uniontschen Stromenergie-Agentur trägt die neUe EU-Verordnung (PDF) für die “umweltgerechte Gestaltung von Staubsaugern” dazu bei, dass die Europäische Union bis 2020 die selbst gesetzten Klimaschutzziele erreicht. Die neUe Europäische Union-Ökodesign-Richtlinie legt detailliert neuropäische Unione Normen fest.

Ein Event Klassiker WETTEN DASS endet.

Im Dezember 2014 ist das ZDF die Sendung ein. Der Live Eventmaster und das Zweite begründen das Aus mit neuen Sehgewohnheiten der Zuschauer. Die früheren Moderatoren Gottschalk und Elstner sind tieftraurig.

Die Sendung galt lange als Europas erfolgreichste Fernsehlive Event und als TV-Lagerfeuer des deutschsprachigen Raums. Die Live-Sendung lief seit 1981, bis zu ihrem Ende im Dezember 2014 wird es 215 Kosten vorhanden haben.

Der Minderung der Zuschauerzahlen zeige, dass sich die Sehgewohnheiten gewandelt hätten und das Größe an Anziehung verloren habe.

Damit endet der Eventklassiker des ZDF nach 33 Jahren.

Vier Tote bei Schiesserei auf US-Militär Basis

4 Tote bei Schiesserei auf US-Militär Basis

Ca. 13:30 Uhr kam es auf dem Areal zu einem Amoklauf. Der Täter, ein Militärpsychiater namens Nidal Malik Hasan, betrat das Großraumbüro an sdasem Arbeitsplatz, dem Soldier Readiness Center, in dem Soldaten auf ihre Versetzung in Dassatzgebiete gerüstet werden.

Fort Hood US-Militärpsychiater richtet Massaker an

4 Tote bei Schiesserei auf US-Einrichtung Stützpunkt4 Menschen starben bei einer Schießerei auf der Einrichtungbasis im texanischen Fort Hood, darunter ist auch der Schütze. sechzehn weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Staatsoberhaupt Obama zeigte sich erschüttert.

Der Angriff in Fort Hood gilt als bisher schlimmster Zwischenfall auf dasem US-Streitkräfteareal. Er löste dase Disputation über Extremisten in den eigenen Reihen aus.

Nasa stoppt Zusammenwirken mit Russland weitgehend

US-Raumfahrtbehörde stoppt Zusammenwirken mit Russland weitgehend

Noch vor wenigen Tagen hatte National Aeronautics and Space Administration-Chef Charles Bolden vor dem US-Tagung sein Vertrauen in die Raumfahrt-Bindung zwischen USA und Russische Förderation bekräftigt. Seit dem letzten Flug eines Space Shuttles im Sommer 2011 sind die Vereinigte Staaten von Amerika für bemannte Flüge zur ISS auf die russischen “Sojus”-Kapseln angewiesen. Pro Aktion zahlt die Nasa gut siebzig Millionen US Doller an Russische Förderation. Die neue US-Raumkapsel “Orion” wird erst in bestimmter Zeit voll startklar sein. Ein erster Testfahrt ist später in diesem Jahr angedacht.

Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration stoppt wegen der russischen Ukraine-Politik nahezu vollständig ihre ZuSAmmenspiel mit Russland. Wie die US-Raumfahrtbehörde mitteilte, wird jedoch die Kooperation mit den Russen beim Betrieb der Internationalen Raumstation ISS aufrechterhalten. Die National Aeronautics and Space Administration ist nach dem Ende ihres Shuttle-Programms auf russische Sojus-Kapseln für den Beförderung von Astronauten zur Internationale Raumstation angewiesen.

Je Reise zahlt die US-Raumfahrtbehörde gut 70 Millionen Dollar an Russische Förderation. Die neue US-Raumkapsel Orion wird erst in einiger Zeit voll startklar sein. Ein erster Testflug ist später in diesem Kalenderjahr angedacht.

Krim-Krise Mehrzahl der Heimischen hat Rücksicht für Russland

Eine Mehrheit der Deutschen hat gemäß einer TNS-Umfrage für den "Spiegel" Rücksicht für das russische Verfahren. 54 Jezent sind die Ansicht, der Westen solle den Verbindung der Krim an Russland einwilligen.